Ben&Anna

Produkttest: Natürliches Deodorant von Ben&Anna im Papertube

Nachdem ich bereits über Limette als Deo-Ersatz berichtet habe, hatte ich nach monatelangem Verzicht, ja regelrechter Ablehnung irgendwelcher hergestellter Deodoranten gegenüber, zwischenzeitlich dann doch aus Neugier das Creme-Deo von WE LOVE THE PLANET ausprobiert und war tatsächlich angetan.

Bestärkt von den positiven Erfahrungen mit dem Creme-Deo habe ich mich nun von meiner Neugier erneut dazu verleiten lassen, nachdem ich im Bioladen meines Vertrauens bereits oft um die Sticks herumgeschlichen bin. Nun habe ich also das Produkt längere Zeit getestet und möchte Euch verraten, welche Erfahrungen ich machen durfte.

Diesmal handelt es sich um das natürliche Deodorant von Ben&Anna.

Pärchen aus Berlin wagt neue Wege ins Reich der Deos

Ben und Anna sind, laut ihrer Produktseite ein aus Berlin stammendes, vegan lebendes Pärchen, das keine Lust mehr auf die konventionellen Deodoranten und die darin enthaltenen und immer wieder in Verruf geratenen, zweifelhaften Inhaltsstoffe hatte und daher eine eigene und vor allem natürliche Deo-Serie entwickelt haben. Das sprach mich so sehr an, dass ich bei meinem nächsten Einkauf also entschloss, es auf einen Versuch ankommen zu lassen und erstand das Deo nun endlich.

In diesem Video stellen sich die Beiden ein wenig vor und berichten von ihrem Deo-Projekt:

Deo im Papertube mit simpler Anwendung

Äußerst positiv finde ich die Lösung mit der Verpackung des Deos. Dieses kommt in einem Papertube daher und verzichtet daher auf jegliche Plastikverpackung. Wie auf dem Bild zu sehen, wirkt es wie ein ganz normaler Deo-Stick und wird genauso auch angewendet. Du drückst unten an der Tube den Boden in die Pappröhre und oben kommt der Deo-Stick heraus. Du wendest ihn an und drückst ihn dann wieder zurück in das Röhrchen, um den Deckel wieder draufsetzen zu können. Einfacher könnte es nicht sein.

So kannst Du das Deo problemlos mit Dir führen, in der Handtasche oder dem Rucksack, ohne das es irgendwie verschmutzt wird oder Du das Deo hinterher vielleicht in Deiner Tasche und zwischen Deinen Büchern wiederfindest.

(Aus meinem Bio-Laden kenne ich das Deo nur aus dem Papertube, allerdings sah ich auf der Ben&Anna-Seite, dass es sie auch konventionell in der Plastikverpackung gäbe, so man das wöllte.)

Angenehm zarter Duft

Ben&AnnaIch entschied mich bei meinem ersten Versuch für den Duft Persien Lime. Ich mag Zitrusdüfte sehr. Außerdem erinnert es mich tatsächlich an meine Anfänge ohne Deo und meine Limetten-Versuche. Der Duft ist angenehm frisch, aber sehr zart. Hat man das Deo aufgetragen, nimmt man es geruchlich eigentlich kaum mehr wahr.

Bei meinem zweiten Kauf wagte ich mich an Indian Mandarine. Erwähnte ich bereits, dass ich Zitrusdüfte liebe? *hüstel* Auch diese Wahl hat mich vollkommen überzeugt, obwohl die Mandarine noch einen Hauch süßer ist als die Limette.

Insgesamt gibt es sechs Duftvarianten und eine Variante, Pure, die völlig ohne Duft auskommt. Da gibt es den Schutz ohne schmückenden Geruch.

Dauerhafter Schutz

Trotzdem bietet das Deo von Ben&Anna dauerhaften Schutz.

Ich hatte nicht den Anspruch an einen Duft, der mich irgendwie durch den Tag begleitet, sondern mein einziger Wunsch an meine Versuche mit natürlichen Deos ist, dass sie Schweissgeruch, der über den Tag hinweg einfach entsteht, ein klein wenig im Zaum halten. Und das schafft das Deo von Ben&Anna voll und ganz.

Ich kaufte mir den Stick zum ersten Mal im März 2018. Also unmittelbar bevor uns ein Super-duper-mega-Sommer ins Haus stand. Ich habe es auch unter genau diesen Bedingungen getestet. Ich war damit sogar in Österreich die 3000er Berge besteigen und das in sportlichem Tempo. Ja, zugegeben, hinterher hätte ich mich nicht zwingend in ein feines Restaurant setzen wollen, doch meine Begleitung meinte immer nur, ich stelle es mir schlimmer vor als es nach Außen tatsächlich sei. (Zumal ich schließlich keine Berge besteige, um nicht auch ins Schwitzen zu geraten!)

Einmalige Anwendung am Tag reicht aus

Ich trage das Deo morgens nach dem Duschen auf und es hält den ganzen Tag. Für mich persönlich gibt es einen Unterschied zwischen den Tagen, an denen ich es verwende und denen, an denen ich es morgens entweder vergesse oder mich bewusst gegen Deo entscheide. Nach wie vor wäge ich morgens ab, ob eine Anwendung für mich an dem jeweiligen Tag Sinn macht. Habe ich mal nicht so viel zu tun und bin daher nicht so lange auf Arbeit oder habe, wie beispielsweise am Wochenende, nicht so viel in der Öffentlichkeit zu tun und es ist nicht mit Stress zu rechnen, verwende ich meistens kein Deo.

Passiert dann, ohne Deo doch mal etwas, wobei ich etwas in „Wallung“ gerate, merke ich schon, dass ich kein Deo an mir habe. Doch mit dem Ben&Anna-Deo fühle ich mich den ganzen Tag prima und muss auch tagsüber nicht nachlegen. Dazu muss ich jedoch sagen, dass ich nach wie vor die Auswahl der Kleidung unglaublich wichtig finde. Früher habe ich mich immer viel zu warm angezogen. Aber klar, als ich noch Antitranspirant benutzt habe, hat es mich ja nicht interessiert. Ich hätte mich im Hochsommer in den dicksten Ski-Klamotten bei 38°C in ein Auto mit geschlossenen Fenstern setzen können, das in der prallen Sonne steht und hätte nicht nach Schweiß gerochen.

Nach dem Absetzen aller Deos und Antitranspirantien war ich schnell damit konfrontiert, dass mein Körper sich temperaturmäßig gar nicht hat selbst regulieren können. Ich musste erst lernen mich dem Klima passend zu kleiden.

Tragegefühl

Das Deo verteilt sich gut unter der Achsel. Gerade, wenn die Haut noch warm ist vom Duschen oder Baden. Auch ist von Vorteil, wenn man nach dem Anwenden des Sticks nicht gleich etwas anzieht, was die Achseln bedeckt. Sollten doch ein paar Krümel mit abgegangen sein, schmelzen diese bei Körperwärme und verteilen sich allein noch in der Achsel. Das ist sehr angenehm. Auch hinterher gibt es kein klebriges, öliges oder schmieriges Gefühl. Gar nichts. Einfach nur angenehm.

Verträglichkeit

Wie bei allen anderen Punkten auch, kann ich ebenso bei der Verträglichkeit nur von mir ausgehen:

Ich finde es super verträglich. Ich habe keinerlei Probleme. Und auch bei mehreren Tagen hintereinander habe mich nichts bemerken können, was mich gestört oder vielleicht die Haut gereizt hätte.

Fazit

Ich liebe das Deo von Ben&Anna. Ich würde es immer wieder kaufen. Und ich würde es auch jedem empfehlen, der eine wirkliche natürliche Alternative sucht. Ich bin sehr begeistert.

Der einzige Nachteil ist, dass es auf weißen Shirts und Hemdchen gelbe Flecken gibt. Was allerdings für mich weniger ein Nachteil ist als eben der Preis, den ich dafür bezahle, mir keine Chemie mehr unter die Achseln zu schmieren. Für einen Tag geht es, da ist die Verfärbung nicht besonders auffällig. Aber nach zwei oder drei Tagen Tragezeit sieht man es dann deutlicher. Allerdings sind das Spuren, die beim Waschen restlos verschwinden. Es bleibt nichts im Stoff zurück. Daher relativiert sich dieser Umstand für mich noch einmal.

Viel Freude beim Ausprobieren und Entdecken. Ich bin gespannt, ob Ihr genauso begeistert seid, wie ich.

 

Hier eintragen für den kostenlosen Newsletter.

1 - 2x im Monat eine frische Inspiration für Dein Leben.

Mit deinem Eintrag erklärst du dich mit meinen AGB’s einverstanden und einem Transfer Deiner Daten zu MailChimp ( more information )

Deine Daten werden niemals an Dritte weitergegeben. Ich nutzen Deine E-Mail ausschließlich, um Dir Inspirationen zu schicken und Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter wieder austragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Produkttest: Natürliches Deodorant von Ben&Anna im Papertube”