Der Blog für achtsame, kreative & ganzheitliche Lebenskunst. Werde Du selbst und sei, was Du bist.
Natürliche Seifen

Natürliche Körperseifen ohne SchnickSchnack, aber mit Tradition

Natürliche Seife und ihre Herstellung folgt einer alten Tradition. Selbst die Römer hatten schon Seife. Doch leider ist die Benutzung von Seife etwas aus der Mode gekommen. In meinen Augen völlig unberechtigt.

Gerade heute ist es wichtig genau hinzuschauen, wo die Kosmetikbranche boomt und es für jedes tatsächliche und eingebildete Problemchen ein Produkt gibt: für trockene Haut, für fettige Haut, für Mischhaut, rasierte Haut, Problemhaut (was auch immer darunter verstanden wird), für sensible Haut (ebenfalls nicht ganz eindeutig), Männerhaut, rissige Hände, strapazierte Haut, reife Haut. Und für jedes echte und ebenso eingebildete Bedürfnis: für seidig glatte Haut, für gut gepflegte Achseln, intensive Feuchtigkeitspflege, Reinigen & Pflegen in Einem, mit Frischekick, , für Kinder, mit Naturkompetenz, für Einhorn-Fans, für Männer mit Anspruch, für Frauen ab 20, 30 oder 40, für reife Frauen und Männer, fürs Kleinkind, mit Q10 gegen Falten oder Algenextrakt. Das Ganze mit Listen der Inhaltsstoffen, auf denen uns nicht einmal ein Viertel der enthaltenen Zutaten auch nur das Geringste sagt.

In einer Zeit, in der uns die Körperpflegeindustrie das Blaue vom Himmel verspricht, sollten wir Verbraucher umso hellhöriger werden. Schließlich ist die Haut unser größtes und im Grunde ein sehr anspruchsloses Organ. All dieser Firlefanz ist, außer es liegt ausdrücklich eine medizinische Indikation für bestimmte Produkte vor, absolut nicht nötig.

Die Haut, unser größtes Organ

Unsere Haut ist unser größtes Organ. Sie stellt die Begrenzung zwischen unserem Organismus und der Umwelt dar und stellt damit ein sogenanntes Hüllorgan dar, das unseren Körper und unsere Organe vor chemischen und mechanischen Einflüssen schützt. Die Haut wehrt mit ihrem Säureschutzmantel allerlei Krankheitserreger ab, ist für uns über verschiedene Tastkörperchen wichtiges Sinnesorgan, welches uns Druck, Schmerz und Temperatur vermittelt und über das wir natürlich auch Berührung und Zärtlichkeiten wahrnehmen können.

Auch hat die Haut Anteil am Wasserhaushalt, indem sie einerseits den Körper vor Austrocknung schützt und andererseits Flüssigkeit und Salze abgibt. Sie ist ein semipermeables Organ, dass heißt, sie kann einerseits Stoffe nach außen abgeben, aber im Umkehrschluss ebenso welche aufnehmen.

Mit diesem Wissen wirft es ein neues Bild auf das, was wir auf unsere Haut auftragen, an unsere Haut heranlassen. Dass die Stoffaufnahme durch die Haut funktioniert, demonstrieren beispielsweise diverse Medikamente ganz gut, die wir außen auftragen und die dennoch tief im Gewebe wirken können, ein Vorgang, der gerade auch bei Verstauchungen und Verrenkungen zum Tragen kommt.

Welche und wie viel von den Bestandteilen aus Kosmetik- und Körperpflegeprodukten wirklich durch die Haut aufgenommen werden, ist wohl unklar. Klar ist aber, dass es in der Vergangenheit Inhaltsstoffe gegeben hat, die beispielsweise in den menschlichen Hormonhaushalt eingegriffen und diesen nachhaltig verändert haben. Auch ist immer mal wieder die Frage, ob es nicht krebsauslösende Inhaltsstoffe gibt, die wir mit Körperpflegeprodukten auf unsere Haut auftragen.

Die Alternative für diejenigen, die nicht im Unklaren bleiben oder sich von der Augenwischerei der Werbung täuschen lassen möchte, sind natürliche Seifen nach alten Traditionen. Für diese möchte ich mich hier gern noch einmal einsetzen und sie Euch vorstellen:

Nablus Seife

Diese Seife stammt traditionell aus Nablus in Palästina, wo sie bereits seit mehr als 1000 Jahren nach einer alten, ursprünglichen und aus ausschließlich natürlichen Inhaltsstoffen bestehenden Rezeptur hergestellt werden, die nur wenige Zutaten enthält. Heute arbeitet das Unternehmen gemäß Fair Trade, die Produkte sind natürlich alle vegan und nicht an Tieren getestet.

Die Seifen enthalten natürliche, pflanzliche und unbehandelte Bestandteile. 80% davon sind Olivenöl aus erster Pressung. Je nach Sorte werden die Seifen mit weiteren ätherischen Ölen, Kräutern, Heilpflanzen oder Schlamm aus dem Toten Meer versehen, die hier und da, je nach Geschmack und Bedürfnis, das Wirkspektrum auf natürliche Weise erweitert. Alle Produkte sind frei von Konservierungsmitteln oder Parabenen.

Die Seifen sind für jeden Hauttyp geeignet, insbesondere auch empfindliche oder zu Allergien neigenden Haut.

Die Nablus Seifen sind hier erhältlich.

Aleppo Seife

In Aleppo werden ebenfalls seit langer Zeit Seifen mit traditionellem Siedeverfahren und ursprünglicher, natürlicher Rezeptur hergestellt, die wie die aus Nablus auf Olivenöl-Basis ist und vegan daherkommt, ohne an Tieren getestet zu sein.

Die Seifen verfolgen wirklich nur ihren Waschnutzen Die Seifenherstellung in Aleppo hat eine lange und alte Tradition. Hier kauft man also nicht nur Qualität, sondern mit jeder Seife auch ein Stückchen Geschichte.

Das Olivenöl in der Seife eignet sich hervorragend, um die Haut sanft zu reinigen und nachhaltig zu pflegen und zu nähren.

Je nach Geschmack und Wirkungswunsch wird den Seifen prozentual noch Lorbeeröl hinzugefügt, das antiseptisch wirkt, für die Rückfettung der Haut sorgt und somit ihre Selbstregulierungsfunktion aktiv unterstützt. Diese Seifen eignen sich auch bei sehr sensibler Haut und sind für den ganzen Körper verwendbar.

Für einen sanften Peeling-Effekt, den manch einer unter euch vielleicht nicht völlig missen möchte, steht auch Seife aus Olivenöl, Lorbeeröl und roter Tonerde zur Verfügung. Diese sorgt für eine porentiefe Reinigung und eignet sich ganz besonders für die Gesichtspflege, da sie überschüssiges Hautfett absorbiert, die Haut aber dennoch nicht übermäßig entfettet und somit keinen unnötigen Rückfettungseffekt auslöst.

Die Seife aus Aleppo ist hier erhältlich.

Durch Benutzung von Seifen fällt kein Plastikmüll an

Dies ist heute ein sehr wichtiger Aspekt, gerade bei all den Produkten, die viele Leute so im Badezimmer stehen haben. Schaut man mal genauer hin, darf man feststellen, dass man eine halbe Plastikfabrik um die Badewanne und auf dem Waschbeckenrand auftürmt: Zahnpasta, Zahnbüsten, Shampoo, Duschbad, Spülung, Rasierschaum, Bodylotion, Handcreme, Tag- und Nacht-Gesichtspflege, Deodoranten , Antitranspirantien und was der Mensch nicht noch so alles braucht. Fast alle diese Produkte kommen im Plastikdesign daher und sich nicht zum Nachfüllen gedacht. Was Plastik mit unserem Planeten anstellt, muss ich hier nun sicher nicht noch einmal extra erwähnen. Ich denke, darüber sind die, die auf diese Seite finden, durchaus informiert.

Probiert es aus. Ich bin gespannt, ob Euch die traditionellen Reinigungsstücke genauso überzeugen wie mich. Und viel Spaß beim Umwelt- und körperbewussten Baden und Duschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.