Kreativität

Jeder Mensch ist kreativ und alles ist Kunst

Heute bin ich mal wieder ganz bewusst einem Satz begegnet, den ich im Alltag häufiger antreffe als mir lieb ist. Doch seit auch ich mich eingehender mit dem Thema Kreativität beschäftige, höre ich ihn oft und regelmäßig.

Ich habe neulich eine liebe Freundin besucht, die ich jetzt länger nicht gesehen hatte. Sie war inzwischen umgezogen und ich extrem neugierig auf ihre neuen Räumlichkeiten und wie sie sich eingerichtet hatte. Ich weiß, dass sie einen großartigen Geschmack hat, was ihre Wohnungseinrichtung angeht. Schon immer hat sie hübsch und liebevoll gewohnt. Außerdem ist sie handwerklich sehr begabt, macht Vieles selbst und hat immer tolle Ideen für den Innen- als auch Außenbereich. Überall in ihrem Wohnraum zeigt sich ihr Geschick und Ideenreichtum. An allen Ecken und Wänden findet man ihre kreative Unterschrift, ohne auch nur einen Hauch spittelig oder zugestellt zu wirken. Ich lasse mir also alles zeigen und bestaune ihr hübsches Heim, während wir locker plaudern, sie mir ein Bild vorstellt, das sie von Freunden geschenkt bekommen hat und diese es extra für sie selbst gestaltet hatten. Meine Freundin kommt ins Schwärmen über so viel Talent und lässt ganz nebenbei den Satz fallen, sie sei ja eigentlich so gar nicht künstlerisch begabt.

Unglaublich! Einfach nur unglaublich. Was hat die Gesellschaft mit uns gemacht?! Wie hat uns allen doch unsere westliche Gesellschaft, unsere Eltern, Erziehung und 10 – 12 Jahre verheerendes Bildungssystem die Flügel gestutzt und uns alle zu unfähigen, unkreativen Kreaturen erklärt. Wie traurig.

Ich stehe da, in diesem liebevoll eingerichteten Häuschen, dem man ansieht, dass da jemand mit geschickter Hand, geübtem Auge und einer mächtigen Portion Leidenschaft gewerkelt und eingerichtet hat, und meine Freundin behauptet, nicht künstlerisch begabt zu sein.

Kunst als Ergebnis von Kreativität 

Dabei sind in meinen Augen die Begriffe Kunst und Kreativität, wie sie uns die Schöpfung einfach mitgegeben hat, eng miteinander verbunden. Kunst ist das Erzeugnis unserer Kreativität. Kunst ist das Ergebnis dessen, was wir kreativ erschaffen. Und dabei ist absolut offen, in welchem Bereich dies geschieht: Musik, Tanz, Theater, Malerei, Zeichnen, Schreiben, Heimdekoration, Handwerk mit Holz, Metall, Ton, Mamor, usw. Alles, was wir erschaffen, weil unser inneres Selbst nach Ausdruck verlangt, ist in meinen Augen Kunst. Und ich habe zutiefst Respekt davor, was andere Menschen mit ihren Händen kreieren. Handwerk und Handarbeit sind (neben unseren Kindern) das höchste Gut. Habe zutiefst Achtung vor dem Geschick und Talent Anderer und bin nicht selten tief berührt von Kunst. Kunst ist ähnlich stark mit unseren Emotionen verbunden wie auch Musik. Wir sehen etwas und es fesselt uns total. Natürlich können wir bestimmten Kunstwerken oder Genres auch ablehnend gegenüberstehen, es kann sich Unbehagen in uns auftun, Widerwille, Ablehnung. Wir können sie arrogant, billig oder nichtssagenden finden. Aber liegt das nicht immer nur im Auge des Betrachters? Sind Kunst und Kreativität nicht etwas äußerst Subjektives? Und findet Kreativität nicht auf genauso viele Weisen und Wegen Ausdruck wie wir Menschen auf diesem Planeten sind? Macht uns das als Menschen nicht aus? Gibt uns nicht gerade unser kreativer Ausdruck unserer Persönlichkeit nicht noch so den letzten Schliff, unterstreicht unsere Individualität? Und fängt Kreativität nicht zu einem gewissen Teil auch schon bei uns selbst als Person und Erscheinung an? Beispielsweise wie wir uns kleiden, schminken, den Bart stutzen und unsere Haare tragen? Wie wir gehen, sprechen und uns nach außen hin geben? Wie wir unser Wesen ausschmücken?

Schaut man sich einmal um, kann Kunst wirklich alles sein. Das heisst aber auch, dass jeder Mensch kreativ ist. Wir Menschen werden als kreative Wesen geboren. Es ist uns zu eigen, kreativ zu sein. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, es ist uns nicht möglich, nicht kreativ zu sein. Es ist lediglich ein Unterschied, was eine Gesellschaft unter Kunst versteht. Und ja, (leider) verdienen nicht alle Geld mit ihrer Kunst und Kreativität. Doch nur, weil jemand damit kein Geld verdient, bedeutet das doch nicht, dass derjenige nicht kreativ oder künstlerisch ist. Davon mal abgesehen, verfolgen auch nicht alle Menschen, die sich aktiv und bewusst mit ihrer Kreativität auseinandersetzen und etwas schaffen, die Absicht, ihre Kunst zu Geld zu machen. Für viele ist es eben in erster Linie ein Ausdruck ihrer Selbst, eine Verbindung zur eigenen Intuition, zum höheren Selbst, zum großen Schöpfer allen Seins. Viele tun es auch nur, weil sie die innere Stille und den tiefen inneren Frieden, der beinahe einem meditativen Zustand gleich kann, genießen. Oder sie auf diesem Wege Emotionen verarbeiten, die sonst vielleicht ungesagt und ungesehen in ihnen zurückblieben.

Und alles ist Kunst

Kreativ zu sein, bedeutet für mich, sich bewusst Zeit zu nehmen, um beispielsweise etwas zu malen, ein Musikstück  oder Gedicht zu schreiben oder um zu töpfern. Ich glaube, es gibt auch Kreativität, die Menschen im Alltag bereits ausleben, ohne sich dessen bewusst zu sein und ohne es als das anzusehen. Dabei ginge im Alltag weitaus weniger, wenn wir nicht kreativ wären. Viele Lösungen für oft alltägliche Herausforderungen, sind kreative Lösungen. Auch sehe ich die Erfüllung seines Berufs als kreativ, wenn nicht gar künstlerisch an, vorausgesetzt, man fühlt ihn aus tiefstem Herzen aus, ist Leidenschaftlich bei der Sache und ist erfüllt von dem, was man tut. Wenn sich beispielsweise eine Altenpflegerin voller Hingabe und Liebe um alte und bedürftige Menschen kümmert, dann ist das eine Kunst, die unter anderem erfüllt ist von Kreativität. Nur weil dies nicht in einem Orchester oder auf einer Leinwand passiert und nicht in einem Atelier ausgestellt werden kann, soll das keine Kunst sein? Ich bitte an dieser Stelle die Kritiker um Verständnis, aber ist die Kunst nicht Kunst um der Kunst willen? Hat sie an sich selbst nicht den Anspruch so frei zu sein und ihren Weg des Ausdrucks immer wieder neu zu wählen? Wer bitte stellt sich nach vorne, hebt den künstlerischen Zeigefinger und wagt zu sagen, was genau nun Kunst ist und was nicht? Ist die Kunst so arrogant Menschen davon auszuschließen? Gibt es banale Kunst? Gibt es Kreativität, die als solche nicht anerkannt wird?

Sind nicht die die wahren Künstler, die sich aus tiefstem Herzen um das Wohl anderer kümmern? Und das jeden Tag aufs neue? Zum Beispiel Mütter und Väter mit ihren Kindern, die den Alltag meistern, in dem sie mit Haushalt, Job und Kinderbetreuung jonglieren. Menschen in Sozialberufen, die erstmal für andere die erste Geige spielen und erst danach an sich selbst denken. Privatpersonen, die sich liebevoll um pflegebedürftige Angehörige kümmern. Menschen, die sich für Tiere und das Wohl unseres Planeten einsetzen.

♥ Erkenne Dich selbst an als einen schöpferischen Akt des Universums und diesen kreativen Funken als dessen Erbe in Dir zu tragen. Vertraue auf Dich selbst, auf das, was sich durch Dich ausdrückt und ausdrücken möchte, und glaube an Dich selbst. Lebe Deine Kreativität, in welcher Form auch immer. Und werde reich. Seelenreich. ♥

Hier eintragen für den kostenlosen Newsletter.

1 - 2x im Monat eine frische Inspiration für Dein Leben.

Mit deinem Eintrag erklärst du dich mit meinen AGB’s einverstanden und einem Transfer Deiner Daten zu MailChimp ( more information )

Deine Daten werden niemals an Dritte weitergegeben. Ich nutzen Deine E-Mail ausschließlich, um Dir Inspirationen zu schicken und Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter wieder austragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.