Der Blog für achtsame, kreative & ganzheitliche Lebenskunst. Werde Du selbst und sei, was Du bist.
Drei Atemzüge

Achtsamkeitsübung #1: Drei Atemzüge

Nimm so oft es geht in Deinem Alltag drei tiefe Atemzüge.

Bringe diese Woche Deine Gedanken für mindestens diese drei Atemzüge zum Ruhen und fokussiere Dich auf den jetzigen Moment. Atme bewusst und tief ein und aus. Gönne Deinem Geist eine Pause und beruhige  für einen Augenblick die Stimmen, die Dich sonst den ganzen Tag antreiben, Dich sorgen und planen lassen.

Mach diese Übung eine ganze Woche lang jeden Tag. 

Egal, ob Du gehst, stehst, sitzt oder liegst. Nutze jede Gelegenheit in den täglichen Hetzereien, um für drei Atemzüge auszusteigen und bei Dir und im Jetzt zu sein. Nutze Gelegenheiten, in denen Du irgendwo warten musst, beispielsweise an den Haltestellen öffentlicher Nahverkehrsmittel, in Bus oder Bahn auf dem Weg von A nach B, an Kassen, in Wartezimmer von Ärzten oder Behörden. Immer, wenn sich für Dich die Zeit ergibt ein Buch oder das Handy zu zücken, nutze die erste Minute Deiner (freizeitlichen) Tätigkeit dazu einfach nur zu atmen.

Nimm dabei wahr, wie der Atem frisch und kühl in Dich hineinströmt, folge seinem Verlauf durch Nase oder Mund, in den Rachen, durch die Luftröhre bis in die Lungen und wieder hinaus. Fühle, wie der warme Atem Deinen Körper wieder verlässt. Oder fokussiere Dich auf die Atembewegungen Deines Brustkorbes. Wie er sich hebt und senkt bei der Ein- und Ausatmung.

Wenn Dir die Erinnerung daran schwerfällt, mach Dir einen kleinen Punkt auf Deine dominante Hand, der Dich daran erinnern soll für drei Atemzüge bewusst zu bleiben.

♥ Viel Spaß beim achtsam sein! ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.